offenes MRT

Wir haben uns bewusst für ein offenes MRT Gerät entschieden. Denn MRT-Untersuchungen leisten für Sie als Patient Phantastisches: Sie erlauben eine präzise Diagnostik von Weichteilen, also inneren Organen, Muskeln, Sehnen, Gelenken, usw.. Da die meisten Erkrankungen dieses Gewebe betreffen, sind Kernspins in den meisten Fällen viel besser geeignet, als etwa klassische Röntgenuntersuchungen. Denn Röntgenstrahlung stellt hauptsächlich Knochen dar.

Hier informieren wir Sie über diese Vorteile und warum unser offenes MRT Gerät Ihnen all dies bietet – aber ohne Sie Platzangst, Engegefühlen oder Strahlenbelastung auszusetzen.

Inhaltsverzeichnis

"MRT" - Was ist das?

MRT steht für Magnetresonanztomographie oder das entsprechende Gerät, den Magnetresonanztomographen. Dabei handelt es sich um ein modernes Bildgebungsverfahren, dass den menschlichen Körper präzise und dreidimensional darstellen kann. Das MRT basiert dabei auf Magnetismus und nicht auf dem Röntgen-Prinzip. Das hat zwei klare Vorteile: 

Zum einen sind MRT-Untersuchungen für Sie völlig ohne Strahlenbelastung. Sie liegen lediglich unter einem starken Magnetfeld – es kommt aber keine Röntgenstrahlung zum Einsatz. 

Zum anderen stellt das MRT nicht nur Knochen und harte Strukturen gut dar (so wie Röntgenuntersuchungen), sondern auch Weichteile, also innere Organe, Muskeln, Sehnen, Gelenke, usw.. Da die meisten Verletzungen und Erkrankungen diese Teile des menschlichen Körpers betreffen, sind MRTs daher meist nicht nur die schonendere, sondern auch die genauere Untersuchungsmethode.

 

Funktionsweise der MRT

MRT- und Röntgenuntersuchungen sind, wie gesagt, zwei völlig verschiedene Prinzipien:

Bei einer Röntgenuntersuchung nutzt man hochenergetische Strahlen und leuchtet einmal durch den Körper durch. Da manches Gewebe (z.B. Knochen) die Strahlung mehr absorbiert als anderes (z.B. Organe), kann man sozusagen ein Schattenbild erzeugen und dieses betrachten.

Bei einer MRT-Untersuchung nutzt man Magnetismus. Denn auch wenn es nicht intuitiv erscheint, enthält der menschliche Körper unzählige atomare Magnetfelder: Jeder Kern eines Wasserstoffatoms hat eine elektrische Ladung. Und da diese Kerne sich um sich selbst drehen (Kernspin), gibt es viele kreisförmig bewegte Ladungen, die je ein winziges Magnetfeld erzeugen. (Deshalb heißen MRT-Untersuchungen auch Kernspinuntersuchungen). Im MRT werden diese längs eines starken äußeren Magnetfeldes ausgerichtet und dann resonant angeregt. Dabei misst man Spannungen, die entstehen, wenn die Wasserstoffatomkerne von einem energiereichen antiparallelen Zustand zum energieärmeren parallelen Zustand wechseln. Je nachdem in welche molekulare Struktur die Wasserstoffatome eingebunden sind (z.B. Fettgewebe, Wasser, oder Eiweiße) gibt es dabei Unterschiede, weshalb der Kontrast gerade bei Weichteilen so gut ist.

 

offenes MRT - Unterschied zur Tunnelbauweise

Offene MRTs haben gegenüber MRTs in Tunnelbauweise keine medizinischen Nachteile. Der klassische Tunnel ist lediglich in der Herstellung billiger, da man hier nur einen einzelnen spiralförmigen Elektromagneten braucht, der sich um die Röhre herumwindet. Im offenen MRT braucht man zwei solcher Magneten oder normale Permanentmagneten. Deshalb sind sie teurer.

Offene MRTs erlauben aber deutlich angenehmere Untersuchungen. Unserer Erfahrung nach führt dies auch teilweise zu besseren Bildern. Denn eine MRT-Untersuchung kann man mit einer Langzeitaufnahme vergleichen. Je weniger Sie sich bewegen, desto besser. Dies gelingt umso besser, je wohler Sie sich fühlen.

Zudem erlauben offene MRTs neue innovative Behandlungsmöglichkeiten. Denn sie erlauben auch uns als Ärzten einen freien Zugang zu Ihnen als Patienten. So können wir während der MRT-Untersuchung Behandlungen durchführen. Der große Vorteil besteht darin, dass wir dann etwa auch eine Nadel sehen können. So können wir millimetergenau arbeiten.

Unsere Öffnungszeiten:

Montag 08:00 – 20:00 
Dienstag 08:00 – 18:30
Mittwoch 08:00 – 20:00
Donnerstag 08:00 – 20:00
Freitag 08:00 – 14:00
Samstag 08:00 – 13:00

 

Kontakt:

02641 / 91 48 00

 

Kurgartenstr. 1 

53474 Bad Neuenahr

 

Unsere Öffnungszeiten:

Montag 08:00 – 20:00
Dienstag 08:00 – 18:30
Mittwoch 08:00 – 20:00
Donnerstag 08:00 – 20:00
Freitag 08:00 – 13:00
Samstag 08:00 – 13:00

Impressum | Datenschutz
© Liliana Rechmeier und Dr. Johann Wolfgang Rechmeier.
Alle Rechte vorbehalten.